0
InAllgemein

Was verdiene ich als Stoffwindelberater*in?

Als Stoffwindelberater*in bist du in der Regel im Nebengewerbe selbständig (es gibt noch eine andere Option).

Von deinen Einnahmen musst du Gewerbesteuer, ggf. Einkommens- und Umsatzsteuer ans Finanzamt abführen.

Im Aufbaukurs lernst du alles, was du über Gewerbegründung, Steuern, Versicherung, Elternzeit etc. wissen musst.

Aber wofür kannst du eigentlich Geld verlangen?

Es ist üblich, von Kund*innen ein Beratungshonorar zu verlangen.

Das bewegt sich je nach Region zwischen 25 – 50€ pro Stunde. Erstberatungen dauern in der Regel 1,5 – 2 Stunden. Du kannst auch eine Pauschale angeben.

Auch für Wege zu Hausbesuchen kannst du eine Pauschale oder Kilometergeld verlangen.

Wenn du Workshops/Kurse gibst, ist das für die Teilnehmer etwas günstiger. Es gibt auch Stoffwindelshops, die dich für ihre Kurse bezahlen und diese kannst du für die Teilnehmer dann kostenlos anbieten.

Die meisten Stoffwindelshops geben dir mit deinem Prüfungszertifikat aus der Ausbildung zur Stoffwindelberater*in etwa 10% Rabatt. Vorführmodelle für dein Beratungssortiment werden so für dich günstiger.
Außerdem bekommst du für vermittelte Kund*innen Provisionen, wenn du an Partnerprogrammen teilnimmst.

Starte mit dem, was du an Stoffwindeln und Zubehör hast! Du musst nicht von jeder Windel eine besitzen. Auch Mietpakete sind für den Anfang nicht unbedingt nötig. Wenn deine Kund*innen Bedarf haben, kannst du auch erst einmal an Kolleg*innen verweisen.

Es kommt auch auf die Region an, in der du lebst, was du für Preise aufrufen kannst.

Im Aufbaukurs geht es im Modul „Marketing“ noch mal ganz genau darum, wie du berechnest, was du für deine Arbeit verlangen kannst 🙂

Ein Beispiel

Du gibst jeden Monat einen Workshop in einer Hebammenpraxis. Es melden sich 8 Teilnehmer*innen an und zahlen pro Person 35€.
Der Kurs dauert 2 Stunden und zu zahlst 30€ Raummiete.
Bleiben 250€ für dich (falls du gewisse Grenzen nicht überschreitest, sogar steuerfrei).

Viele von den Teilnehmer*innen werden dein Mietpaket für Neugeborene buchen. Dafür kannst du 70-100€ für 4 Wochen Mietdauer verlangen.

Jede Woche hast du dann 2-3 Einzel-/Paarberatungen a ca. 2 Stunden. Wenn du pro Stunde 35€ nimmst, hast du also pro Woche 140 – 210€ verdient.

Je nachdem, wie viel du arbeitest, umso mehr kannst du verdienen. Dein Angebot muss sich natürlich auch erst rumsprechen. 
Aber die Nachfrage wird immer höher und qualifiziertes Fachpersonal ist wichtig!

Vergiss nicht, dass du auch Kosten bspw. für Werbung, Büromaterial, Raummiete, Internetseite etc. hast und Steuern zahlen musst. Auch wirst du wahrscheinlich mindestens 250€ in dein Beratungssortiment stecken.

Im Aufbaukurs gehe ich u.a. auf alle Beratungsformen, Marketing (und die Investitionen), Preisgestaltung, Unternehmens- und Buchführung ein.

Neugierig geworden?

Dann schau doch mal, wie meine Ausbildung zur Stoffwindelberater*in genau aussieht.

By
1