Stoffwindelzuschuss – So bekommst du Geld für Stoffwindeln zurück!

Stoffwindelzuschuss

Was ist ein Stoffwindelzuschuss?

Mit einem Stoffwindelzuschuss unterstützen Kommunen Eltern finanziell bei der Anschaffung von
Stoffwindeln. Der Grund: In der Abfallhierarchie, die die Grundlage der Arbeit aller deutschen Entsorgungsunternehmen ist, steht die „Vermeidung“ an oberster Stelle.

Mit Stoffwindeln kann aktiv Müll vermieden werden – nämlich Windelmüll, der als Restmüll besonders schwer zu verwerten ist. Ein Stoffwindelzuschuss ist also keine freundliche Geste in Richtung Umwelt & Familie, sondern letztlich ein Kernpunkt für die Durchsetzung der Vorgaben aus der Abfallhierarchie.

Der Windelzuschuss liegt derzeit (Stand 04/2022) je nach Kommune zwischen 30 und 300 Euro.
Manche Kommunen fördern sogar Stoffwindelberatungen, dies ist jedoch eher die Ausnahme. Da
Landkreise die Aufgabe der Entsorgung oft an Abfallwirtschaftsbetriebe abgeben, sind Kommunen teilweise in ihren Möglichkeiten eingeschränkt.

Inzwischen haben aber schon über 100 deutsche Kommunen einen Zuschuss eingeführt – das ist ein Zuwachs von über 60 Stellen seit 2018.

Der „Boom“ der Zuschüsse liegt einerseits in der wachsenden Aufmerksamkeit für Umweltthemen begründet, die auch manche Kommunen spüren.

Allerdings gibt es noch einen Faktor, der einen Einfluss hat: Die Initiative „deine-Stoffwindel.com“ setzt sich seit 2018 dafür ein, das Thema Stoffwindelzuschuss bekannter zu machen und bietet Musteranschreiben und Tipps für alle, die sich in diesem Bereich engagieren wollen. Auf der Webseite www.deine-stoffwindel.com gibt es außerdem eine Übersicht über die Städte, Landkreise und Gemeinden, die bereits einen Zuschuss eingeführt haben.

Inhalt

Was bringt eigentlich so ein Stoffwindelzuschuss?

Stoffwindeln sind über die gesamte Wickelzeit gerechnet in den allermeisten Fällen günstiger als Einwegwindeln – vor allem, wenn sie hinterher weiterverkauft und erneut genutzt werden.

Dennoch stehen die vergleichsweise hohen Erstanschaffungskosten erstmal im Weg und nicht jede Familie kann diese stemmen.

Abfallvermeidung und generell das Nutzen von alternativen Hygieneprodukten sollte kein Luxusproblem sein, sondern die Norm und für alle gleichermaßen zugänglich.

Ein Stoffwindelzuschuss sorgt für Gerechtigkeit, denn er ermöglicht es auch Familien mit kleinerem Budget, sich für die nachhaltige Variante zu entscheiden.

In vielen Kommunen können auch Erwachsene, die auf Inkontinenzprodukte angewiesen sind, den Zuschuss beantragen. Auch dort schafft der Zuschuss eine finanzielle Entlastung.

Vorteile von Stoffwindeln
Nachteile von Wegwerfwindeln

Windelzuschüsse in anderen Ländern

Zuschüsse für Stoffwindeln gibt es auch in anderen Ländern: In Österreich ist das Konzept zur Bezuschussung von Stoffwindeln sehr verbreitet, wird allerdings nicht von einzelnen Kommunen, sondern von einem eigens für dieses Vorhaben gegründeten Verein durchgeführt.

Und auch in Großbritannien gibt es Stoffwindelzuschüsse, dort aber wiederum ähnlich zu der deutschen Variante durch Kommunen.

Argumente für die Bezuschussung von Stoffwindeln

Aber nochmal zurück zur Grundlage des Zuschusses:
Das Abfallvermeidungsprogramm des Bundesumweltministeriums mit dem Titel „Wertschätzen
statt Wegwerfen“ nennt als oberste Priorität für die Entsorgungsunternehmen das Vermeiden von Abfall.

Bildlich wird dafür gern die sogenannte Abfallpyramide hergenommen, an deren oberen Ende ebenfalls das Vermeiden von Müll steht.

Dies ist eines der wichtigsten Argumente für die Einführung eines Zuschusses für Mehrwegwindeln, denn diese vermeiden je nach Wickelzeit und Wickelintervall pro Kind mindestens eine Tonne Windelmüll.

Des Weiteren hat auch das UN-Umweltprogramm mit seiner Life Cycle Initiative eine Argumentationsgrundlage geschaffen: Hier werden die Umweltauswirkungen von Einwegwindeln und ihren Alternativen beleuchtet. Das Ergebnis in Kurzform:

Stoffwindeln sind die beste Option für die Umwelt. Falls dich der Bericht in interessiert, hier mehr dazu. 

Setz dich ein für einen Zuschuss bei dir vor Ort!

Unter überzeugten Stoffwindel-Eltern gibt es keinen Zweifel: Stoffwindeln sind definitiv die beste Art zu wickeln, nicht nur für die Umwelt, sondern auch für Geldbeutel, Baby und Familie!

Aber in der Politik muss man oft mühsam überzeugen. Dabei helfen die beide eben genannten Quellen. 

Möchtest du aktiv werden und bei dir vor Ort für einen Zuschuss werben? Deine Stoffwindel
schickt dir kostenlos Flyer zu – und gibt Hilfestellung beim Einbringen in die Lokalpolitik.

Und du?

Hast du schon geschaut, ob deine Stadt beim Stoffwindelzuschuss dabei ist?

Oder hast du schon Erfahrungen mit dem Thema gemacht?

Berichte gern in den Kommentaren!

Schreibe einen Kommentar