fbpx

Aufbaukurs: Fachwissen für professionelle Stoffwindelberatungen

0 von 128 Lektionen abgeschlossen (0 %)

1 Beratung I

5 Gesprächsführung

Du hast keinen Zugriff auf diese Lektion

Kaufe diesen Kurs oder melde dich an, wenn du bereits registriert bist, um auf diesen Kursinhalt zuzugreifen.

4 Antworten zu „5 Gesprächsführung“

  1. Lissy Brondel

    Situation: Ich sage zu meinem Mann: Das Kind hat Hunger.
    Botschaft / Satz: Gib ihm was zu essen.

    Sender: Mutter
    Sachebene: Das Kind muss gefüttert werden/Das Essen muss vorbereitet werden
    Appell: Mach dem Kind essen.
    Beziehungsebene: Ich wünsche mir, dass du die Essenzeiten des Kindes im Blick hast.
    Selbstoffenbarung: Ich möchte mich nicht immer um alles selbst kümmern müssen.

    Empfänger: Vater
    Sachebene: Das Kind muss gefüttert werden/Das Essen muss vorbereitet werden
    Appell: Ich soll das Essen machen.
    Beziehungsebene: Ich habe nicht darauf geachtet, dass jetzt schon wieder Essenszeit ist.
    Selbstoffenbarung: Ich bin frustriert, dass du die Essenzeiten nicht im Blick hast.

    Umformulierte Botschaft / Satz: Es ist 12 Uhr und Kind xy hat zu dieser Zeit Hunger. Kannst du mich in der Essenszubereitung zu den festen Zeiten bitte unterstützen?

    1. Hannah Wolf

      Situation: Nach einem langen,
      anstrengenden Tag für beide Elternteile sagt der Vater abends zur Mutter „Thorsten ist müde!“.

      Botschaft / Satz: Das Kind ist müde und muss bald ins Bett.

      Sender: Vater
      Sachebene: Thorsten muss ins Bett, da er sehr müde ist und die Zeit passt.
      Appell: Bring endlich Thorsten ins Bett!
      Beziehungsebene: Du solltest Thosten ins Bett bringen, kümmere dich mehr um das Kind.
      Selbstoffenbarung: Ich hatte heute einen echt anstrengenden Tag, weshalb ich es gut finden würde, wenn du Thorsten ins Bett bringst.

      Empfänger: Mutter
      Sachebene: Thorsten muss ins
      Bett, da er müde ist.
      Appell: Mach Thorsten Bettfertig und bringe ihn ins Bett.
      Beziehungsebene: Meine Tätigkeit Zuhause wird weniger geschätzt wie die Arbeit meines Mannes. / Wieso hat er nickt mehr Respekt vor meiner Leistung.
      Selbstoffenbarung: Ich hätte auch direkt Thorsten ins Bett bringen können.

      Umformulierte Botschaft:
      Lieber Mutter X, es ist 20:00 Uhr und schon eine Stunde später wie die übliche Schlafenszeit von Thorsten. Da ich heute einen außerordentlich anstrengenden Tag mit vielen Problemen in der Arbeit hatte, wäre ich dir äußerst dankbar, wenn du ihn ins Bett bringen könntest. Im Gegenzug würde ich das gerne die nächsten zwei Tage übernehmen, sodass du abends mal etwas Zeit für dich hast.

  2. Astrid Stapper

    Der Vater kommt nach der Arbeit nach Hause zu seiner Frau, die den ganzen Tag mit dem Säugling zusammen war, begrüßt sein Kind und sagt dann zur Frau: XY stinkt!

    Sender (Vater)
    Sachebene:
    Das Kind hat die Windel voll.
    Appell:
    Gib mir das Kind, ich mache ihm eine neue Windel.
    Beziehungsebene:
    Ich weiß, dass du, weil du den ganzen Tag mit XY zusammen bistund bestimmt dankbar für eine Pause bist.
    Selbstoffenbarungsebene:
    Ich möchte mich auch soweit nach der Arbeit möglich um das Kind kümmern und mich einbringen.

    Empfänger (Mutter)

    Sachebene: Das Kind stinkt, die Windel ist voll.
    Appell: Mach dem Kind eine neue Windel.
    Beziehungsebene:
    Er denkt ich hänge den ganzen Tag nur faul rum und kümmere mich nicht richtig.
    Selbstoffenbarungsebene:
    Ich hätte es auch riechen und die Windel direkt machen können.

  3. astrid

    Es ist Essenszeit.

    Sender: Mutter
    Sachebene – ich bin hungrig
    Appell – ich werde etwas kochen
    Beziehungsebene – was könnte allen schmecken
    Selbstoffenbarung – ich werde ganz ungeduldig

    Empfänger: Kinder
    Sachebene – wir haben Hunger / oder wir sind spät aufgestanden und haben noch kein Hunger
    Appell – gib uns etwas zu essen / warum werden wir gestört?
    Beziehungsebene – wieso merkt niemand das wir Hunger haben / wird uns die Ruhe nicht gegönnt
    Selbstoffenbarung – sollen wir uns selbst etwas holen / wir sind alt genug und werden nicht verhungern

    Ich habe Hunger und mache Frühstück. Wer möchte ist eingeladen mitzuessen.

Schreibe einen Kommentar