fbpx

Aufbaukurs: Fachwissen für professionelle Stoffwindelberatungen

0 von 128 Lektionen abgeschlossen (0 %)

2 Vertiefung Stoffwindelwissen

2.4 Etikett und Zertifikate

Du hast keinen Zugriff auf diese Lektion

Kaufe diesen Kurs oder melde dich an, wenn du bereits registriert bist, um auf diesen Kursinhalt zuzugreifen.

11 Antworten zu „2.4 Etikett und Zertifikate“

  1. Anna Jakobi

    Ich habe mir Etiketten von verschiedenen Windeln, Kleidung und Handtücher angesehen. Dabei habe ich die GOTS- und Ökotex-Siegel gefunden. Hersteller, Materialzusammensetzung und Waschhinweise sowie die Internetseite standen auf jedem Etikett, die genaue Adresse habe ich bei der Windelmanufaktur, HuDa und Allerlei Windeln entdeckt. Die Größe (oder/und Kilo-Angabe) war leider nicht auf allen Etiketten zu finden, genau wie die genaue Bezeichnung oder Version einer Windel – beides fände ich sehr hilfreich. Bei den Etiketten der TotsBots-Windeln wird noch besonders auf die Herstellung aus recycelten PET Flaschen hingewiesen. Etwas verwirrt haben mich die amerikanischen Windeletiketten (bevor ich das Video gesehen habe) mit den Hinweisen wie „wash warm / cold)“. Überrascht hat mich, wie genau bei einigen Windeln aufgeschlüsselt war, welche Schicht der Einlage welche Zusammensetzung hat.

  2. Karen Cindy Runge

    Ich habe verschiedenen Modellen aber Leider ist fast alle sind ausgewaschen, wie smartbuttons, flip, totsbots. Ich habe nur noch Bambino MioDuo Überhose, die noch relativ neu. Zertifikat ist da, Anschrift, hersteller, steht welche Material aber nicht genauer, waschanleitung ist auch drinnen und ab welche Größe.

  3. Elli Wegener

    Ich habe mir einige Überhosen und Einlagen angeschaut. Bei den meisten stehen der Markenname, Material und Waschhinweise drin, ab und zu noch ein Zertifikat wie Öko Tex 100 oder Gots. Bei den deutschen Marken, wie Babylove, Windelinge oder Windelmanufaktur habe ich immer auch die Adresse dazu gefunden, egal wie klein das Etikett ist.
    Insgesamt sieht man deutliche Unterschiede, ob das Etikett minimalistisch mit den allerwichtigsten Infos gehalten ist oder etwas ausführlicher. Häufig ist auch die Größe zu finden. Mir fehlt immer wieder die genaue Bezeichnung einer Windel, sodass man auch weiß welche Version es ist. Außerdem ging es mir ebenfalls so, dass man bei manchen Sachen nichts mehr lesen konnte, da die Zettel zu ausgewaschen sind.

  4. Anna Abbing

    Ich habe das gleiche Problem wie einige Vorschreiberin:
    Die meisten Etiketten sind bei mir nicht mehr lesbar.
    Die Wollhosen haben, wie schon einige schrieben keine Zertifikate, dafür aber eine Waschanweisung. Was ich auch gut finde. Gerade am Anfang war ich selber immer leicht überfordert und konnte so schnell noch mal schauen wie es geht.
    Auf den Etiketten für meine Handtücher sind alle Informationen vorhanden. Material, Herstellung, Waschanweisung.
    Genauso wie auf den meisten Kinderkleideretiketten. Aber auch hier habe ich fast nur gebrauchte Kleidung und finde nur Schwer noch gut leserliche Etiketten. Ich sollte echt mal einkaufen gehen.
    So wie ich es aber sehen kann ist auf jedem Etikett das Material angegeben, Herstellung, Waschanweisung und ich glaub auch ein paar Zertifikate zu sehen. Kann sie aber nicht mehr genau identifizieren.

  5. Maria Brenzel

    Ich habe mir die Tots Bots EasyFit Star angeschaut, da stehen alle Punkte auf dem Etikett drauf.
    Als nächstes habe ich mir die Smart Bottoms AIO Newborn angeschaut, da findet man nur den Hersteller und keine genaue Adresse, die Waschhinweise und die Materialien. Bei der TotsBots stände es in vielen verschiedenen Sprachen drauf, bei der von Smart Bottoms nur in Englisch.
    Als letztes habe ich mir die Prefold von Ava&Cado angeschaut. Da findet man auf dem Etikett alle Angaben bis auf den Produktionsort.

  6. Hannah Wolf

    Bei der Lumina Überhoss sind bis auf die Zertifikate und Größe bzw Modell alle Angaben gegeben. Bei der Disana Wollschlupfhose sind alle Angaben die auf dem Etikett stehen müssen, abgedruckt. Nur die Zertifikate fehlen.

  7. Katharina Rehbein

    Ich habe mir verschiedene Babykleidung angeschaut. Bei Dilling befindet sich neben den notwendigen Informationen zum Waschen ein QR Code auf dem Schild wo man direkt zum Produkt im Shop geleitet wird. Dort findet man sofort weitere Informationen zur Wolle und genauer Haltung und Zertifikate.
    Bei Ernstings family und Alana habe ich nur nötige Informationen gefunden jedoch keine Zertifikate oder weitere Informationen.
    Bei der Panda Höschenwindel von Popoline befindet sich das Oekotex Standard 100 Logo mit auf dem Etikett sowie ein Verweis zu der Facebookseite von Popolini.

  8. Lissy Brondel

    Auf den Überhosen von Hinzling, Bamboolik, Windelmanufaktur und Disana habe ich keine Zertifikate finden können. Lediglich bei den deutschen Herstellern die Adresse und dann jeweils die Zusammensetzung und Waschanweisung. Bei der Disana Wollschlupf, steht zB eine genauere Waschanweisung, da es sich ja um Wolle handelt. Soweit ich das sehen konnte, waren die gesetzlichen Anforderungen erfüllt.
    Bei den Babyklamotten konnte ich beim Durchschauen das Öko Tex 100 und GOTS Siegel finden.

  9. Alea-Leona Löwenstein

    Ich habe mir für diese Aufgabe drei PUL Überhosen genommen. Bei der Totsbots Bamboozle ist alles ausführlich und in mehreren Sprachen vorhanden, bis auf Zertifikate. Bei der Bambino Mioduo steht alles drauf, was da sein muss. Bei den Waschhinweisen in Schrift extra ein “do not chlorine bleach”. PetitLulu hingegen hat ein sehr kleines Etikett. Es gibt eine Adresse zur Internetseite, das Herstellungsland, die Materialzusammensetzung, eine Gewichtsangabe, sowie die Waschzeichen.
    Bei unseren Mullwindeln von XKKO stehen lediglich die Materialzusammensetzung, die Pflegehinweise, die Website und die Firma XKKO Organics. Auch auf der Verpackung waren keine Zertifikate zu finden.

  10. Astrid Stapper

    Zunächst war diese Aufgabe gar nicht so leicht, da die Etiketten in den Windeln, die ich für meine eigenen Kinder nutze, bereits ausgewaschen und nicht mehr lesbar sind.
    Ich habe mir zu Beginn des Kurses die Dinge von der Liste gekauft, die ich noch nicht hatte.
    Hierzu gehörte auch eine Wollüberhose der Marke Disana. Auf dieser werden auf dem Etikett Größe, Herstellungsland, genaue Adresse, Zusammensetzung und genaue Waschhinweise angegeben. Auf der Verpackung ist das GOTS Zertifikat abgedruckt, sowie der Hinweis, dass es sich um Biobaumwolle handelt.
    Auf der Pop-In Newborn sind ebenfalls alle benötigten Angaben auf dem Etikett abgedruckt. Hier fehlt eine genaue Adresse, diese ist hier jedoch nicht notwendig, da es sich um ein Produkt aus der UK handelt und dieses in China gefertigt wurde. Ein Siegel ist hier nicht zu finden. Auf der Umverpackung ist jedoch das Versprechen abgedruckt, dass die Windel aus recycelten Plastikflaschen hergestellt wurde und dass das Unternehmen bei der Initiative „1% for the Planet“ teilnimmt.
    Bei der Totsbots Bamboozle wird auf der Höschenwindel selbst nur Markenname und das Herstellungsland angegeben. Alle anderen Angaben befinden sich jedoch auf dem Etikett der zusätzlichen herausknöpfbaren Einlage. Hier befindet sich auch das Zertifikat „Confidence in Textiles“.
    Bei meinen eigenen Klamotten habe ich keine Zertifikate auf den Etiketten gefunden. Bei der Kinderkleidung ist mir beim Durchschauen jedoch häufiger das GOTS-Zertifikat aufgefallen.

  11. Sophie Baumbach

    Meine größte Erkenntnis dieser Lektion: Ich habe aus fast all meinen Stoffwindeln die Etiketten herausgeschnitten, weil sie mich gestört haben… Somit war die Aufgabe gar nicht so leicht 😀 Auf den noch verbliebenen Etiketten meiner fast ausschließlich in Europa hergestellten Windeln, konnte ich keine Unregelmäßigkeiten oder fehlenden Angaben feststellen.

Schreibe einen Kommentar